Band

Im Jahre 2005 gründeten Sänger und Gitarrist Brian Fallon, Bassist Alex Levine, Schlagzeuger Benny Horrowitz und Gitarrist Alex Rossamilla die Band The Gaslight Anthem in New Brunswick im Bundesstaat New Jersey.
Nur zwei Jahre später erscheint auf dem Independent Label "XOXO" Records im Sommer das Debüt-Album "Sink Or Swim". Innerhalb von nur sieben Tagen nimmt die Band zusammen mit Produzent Josh Jakubowski in Fort Collins in den "Blasting Room"-Studios das erste Album auf. Mit "Sink Or Swim" im Gepäck gingen TGA erstmals richtig auf Tour und spielten im Jahr 2007 über weit 200 Konzerte auf drei Kontinenten und erspielten sich schnell eine Fangemeinde. Dennoch gilt die Band weiterhin als Geheimtipp.
Nur ein Jahr später gelingt der Band mit dem zweiten Album "The '59 Sound" der Durchbruch - national, wie international. Doch vor dem Albumrelease veröffentlichten die Jungs im Frühjahr den Vorboten "The Senor And The Queen"-EP. Die mit vier Songs bestückte EP wird vom Label "Sabot Production" veröffentlicht. Im August 2008 erschien dann das zweite Album "The '59 Sound", welches auf dem neuen Label "SideOneDummy" veröffentlicht wurde. Dieses Mal zeigt sich Ted Hutt (Flogging Molly, Chuck Ragan, The Bouncing Souls, uva.) als Produzent für das Zweitwerk verantwortlich. Postwendend wurde das Album völlig überraschend für viele Musikmagazine zum "Album des Jahres 2008" gekürt. Auch das große Vorbild von Sänger Brian Fallon, Bruce Springsteen, wird auf die Band aufmerksam. Springsteen, der ebenfalls aus New Jersey kommt, überrascht auf zwei Festivals sogar mit einem Gastauftritt. Fallon revanchierte sich ebenfalls mit einer Gastperformance bei Springsteens Hard Rock Calling-Gig in London. Für die Band geht damit ein riesiger Traum in Erfüllung. Mit dem zweiten Studioalbum ging es für den Vierer aus New Brunswick wieder quer durch die Staaten und Europa. Die Tour dauerte bis zum Festivalsommer 2009 an, ehe die Band sich im Herbst zurückzog, um an neuen Songs zu arbeiten.
Im Januar gehen TGA erneut mit Ted Hutt in das New Yorker Studio "The Magic Shop", um das dritte Studioalbum mit dem Namen "American Slang" aufzunehmen. Im März schließt die Band die Aufnahmen ab und kündigt eine Festivaltour durch Europa an. Im Juni erblickt das dritte Album dann das Licht der Welt. Im Herbst folgen dann ausgiebige Tourneen durch die Staaten und Europa. Nachdem Jahreswechsel wird es erst einmal ruhiger um die Band, kümmern sich doch alle Mitglieder vorwiegend um ihre Nebenprojekte.
Große Aufmerksamkeit erlangt dabei das Soloprojekt von Sänger Brian Fallon. Zusammen mit Gitarren-Roadie Ian Perkins ruft er Anfang 2011 "The Horrible Crowes" ins Leben. Während der letzten Tour spielten sich die beiden Freunde nach jeder Show im Tourbus gegenseitig ihre Lieblingsalben vor. Dabei entdeckten beide ihre gemeinsame Begeisterung für Bands wie Afghan Whigs, PJ Harvey, Nick Cave oder Tom Waits. Im Frühjahr nimmt das Projekt dann konkrete Formen an. "THC" gehen mit Ted Hutt ins Studio und nehmen das Debüt-Album "Elsie" auf. Gastmusiker sind unter anderem die TGA-Bandmitglieder Alex Rossamilla und Benny Horrwitz sowie The Parkington Sisters und Produzent Ted Hutt. Veröffentlicht wird "Elsie" im Herbst über "SideOneDummy". Die Band spielte lediglich zwei Shows und trat im Rahmen der "Revival Tour" in Europa auf. Eine eigene Tour ist vorerst nicht geplant.
Währenddessen arbeitet TGA an ihrem vierten Longplayer. Erste Details verrät die Band Anfang 2012. Im Januar reist die Band mit Produzent Brendan O´Brien (Rage Against The Machine, AC/DC, Bruce Springsteen) nach Nashville und beginnt in den Blackbird Studios mit den Aufnahmen. Das neue Werk hört auf den Namen "Handwritten" und ist laut Brian Fallon "viel schneller und klingt ziemlich persönlich und aggressiv". Ende Juli wird das Werk dann über die Plattenfirma Mercury Records veröffentlicht. Im Herbst 2011 trennte sich die Band nach guter und jahrelanger Zusammenarbeit vom Punklabel "SideOneDummy" und wechselte zum Majorlabel "Universal". Erster Vorläufer des kommenden Albums ist die Single "45". Dann geht alles wieder ganz schnell. Die Band spielt europaweit auf allen erdenklichen Festivals und geht es im Herbst und Winter auf eine weltweite und große Hallentour. In den USA zunächst noch als Support-Act von Rise Against, heißt es für die Jungs in Europa Headliner. Mit dabei ist das Alternative/Indie-Duo Blood Red Shoes und der gute Kollege Dave Hause. Inzwischen hat die Band zwei weitere Videos veröffentlicht. Neben dem Album-Titeltrack "Handwritten" wurde auch zur dritten Single "Here Comes My Man" ein Video gedreht. Noch bevor es in die heiße Phase des kommenden fünften Albums geht, veröffentlicht die Band Anfang 2014 ihre erste Live-DVD: "Live in London." Im Frühjahr gibt es dann die ersten Signale aus dem Studio. Im August erscheint dann der langersehnte Nachfolger von "Handwritten". "Get Hurt" heißt das mittlerweile fünfte Studioalbum der Band und ist zugleich auch eine Reise in neue Soundrichtungen. Grunge-, Soul-, Blues- und Pop-Elemte paaren sich mit den rockigen Grundsound und hinterlassen ein Album, das man so wohl nicht von der Band erwartet hätte. Doch Frontmann Brian Fallon bringt es auf den Punkt: "Wir wussten, dass wir neue Wege beschreiten mussten, wenn wir uns selbst noch als relevante Band ansehen wollten. Die alten waren abgelaufen, dazu gab es nichts mehr zu sagen oder zu tun."